13. Dezember 2018 | Update

Bestmarken im Weihnachtsgeschäft: DPD liefert 300.000 Pakete pro Stunde aus

Die Zeit vor Weihnachten ist traditionell die Zeit mit dem höchsten Paketvolumen des Jahres. An Spitzentagen der Weihnachtssaison stellt DPD bis zu 50 Prozent mehr Pakete zu als an einem durchschnittlichen Tag des Jahres. Erneute Rekordwerte weist jetzt eine aktuelle Big-Data-Analyse des internationalen Paket- und Expressdienstleisters auf. Im November und Dezember stellt DPD demnach bis zu 300.000 Sendungen pro Stunde aus – pro Tag sind das teils mehr als zwei Millionen Pakete. Um all die Pakete pünktlich auszuliefern, sind die DPD Zusteller in den sieben Wochen vor Weihnachten mehr als 70 Millionen Kilometer quer durch Deutschland unterwegs. Allein an den mengenstärksten Tagen legen sie mehr als 2,5 Millionen Kilometer zurück – das entspricht dem 63fachen Erdumfang.

Berliner sind früh am Morgen am besten anzutreffen, Stuttgarter erst am Mittag

Bereits am Montag nach dem Black Friday 2018 wurden mit über 2 Millionen Paketen in Deutschland und 9 Millionen Paketen in Europa neue Bestmarken gesetzt. Die meisten Weihnachtspakete werden im Bundesdurchschnitt freitags um 12:30 Uhr zugestellt. Die höchste Quote an erfolgreichen Zustellungen wird dagegen samstags um 10.00 Uhr erreicht – zu keinem anderen Zeitpunkt sind private Empfänger zu Hause besser anzutreffen. Der Samstag ist für private Empfänger auch der mit Abstand beliebteste Tag: Kein anderer Wochentag wird öfter ausgewählt, wenn Empfänger in der DPD App von der Möglichkeit Gebrauch machen, den Zustelltermin zu verschieben. Ein städtebezogener Vergleich zeigt nicht zuletzt einige interessante regionale Unterschiede bei der Paketzustellung auf. Nur ein Beispiel: Während Berliner Paketempfänger freitags um 08:33 Uhr am besten anzutreffen sind, wird die beste Zustellquote in Stuttgart um 12:15 Uhr erreicht.

Klimaneutraler Pakettransport für alle – ohne Mehrkosten für die Kunden

Gut zu wissen: Nicht nur zu Weihnachten erfolgt der Transport der DPD Pakete vollständig klimaneutral – und das ohne Aufpreis für die Kunden. Durch Investitionen in weltweite Klimaprojekte ist die DPDgroup bei der freiwilligen Kompensation klimaschädlicher weltweit führend. Allein im Jahr 2017 wurden durch die DPDgroup 912.731 Tonnen CO2-Äquivalente ausgeglichen. Damit verantwortet die DPDgroup beinahe 5 Prozent der gesamten freiwillig ausgeglichenen CO2-Emmissionen in Europa. Gleichzeitig sinken die CO2-Emmissionen pro Paket kontinuierlich. Das Ziel einer Reduktion der Emissionen pro Paket um 10 Prozent auf Basis des Jahres 2013 wurde im Jahr 2016 bereits erreicht.