Your delivery experts

Verantwortung für die Umwelt.

Grüne Hügellandschaft

DPD stellt sich seiner Verantwortung gegenüber der Umwelt. Etwa durch stetige Verbesserung der eigenen CO2-Bilanz, sowie auch jener unserer Geschäftspartner, durch den schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen und mit innovativen, wie auch flexiblen Lieferlösungen. Seit 2012 ist DPD Austria daher auch nach der Umwelt-Norm ISO 14001 zertifiziert.

Als Unternehmen in der transportintensiven Logistikbranche haben wir eine besondere Verantwortung gegenüber dem Umweltschutz. Stetige Reduktionen der CO2-Emissionen, sowie des Energieverbrauchs in den Standorten sind eine Selbstverständlichkeit um einen verantwortungsvollen Umgang mit unserer Umwelt zu gewährleisten. Gleichzeitig setzt sich DPD für Abfallvermeidung und die Einhaltung von Recycling-Grundsätzen ein.

Bei DPD werden in den Niederlassungen Erdgas- bzw. Elektrozustellfahrzeuge eingesetzt. Erdgas hat sich als umweltschonende wie auch praktikable Alternative zu Diesel herausgestellt, denn dadurch reduzieren wir CO2-Emissionen sowie Treibstoffkosten um bis zu 25%.

 

Das Herzstück der künftigen Nachhaltigkeits-Maßnahmen ist die DPD Umweltdatenbank, in dieser werden die CO2-Emissionen, sowie der Ressourcenverbrauch detailliert und übersichtlich dokumentiert. Damit können Verbesserungspotenziale schneller und effizienter identifiziert werden.

Abseits von Straße und Schiene, in den Depots, ist die Fördertechnik der größte Stromverbraucher. Nach erfolgreichen Tests in einem Depot tauscht DPD nun sukzessive alte Förderbänder gegen neue, reibungsärmere Modelle aus. Durch die Nutzung dieser neuen Technologie sank der Energieverbrauch für die Förderbänder in der Referenz-Niederlassung bisher um bis zu 31%.

 

Um den Stromverbrauch weiter zu senken, werden bei DPD vermehrt LED- Röhren eingesetzt. Bisher wurden in einigen Depots bereits bis zu 70% aller Leuchtstoffröhren durch die LED-Variante ausgetauscht. Dort konnten dadurch 33.000 kWh Strom pro Jahr eingespart werden.

EMILIA steht für „Electric Mobility for Innovative Freight Logistics in Austria“. Das heißt einfach gesagt, dass wir uns seit 2014 an einem Forschungsprojekt beteiligen, wie Elektro- und speziell umgebaute Fahrzeuge den Güterverkehr in Städten umweltfreundlicher machen können. In der Seestadt Aspern wird es einen neuen City-HUP von DPD geben, bei dem Pakete die „Letzte Meile“ beispielsweise mit E-Lastenfahrrädern zurücklegen und damit die Zukunft des Güterverkehrs im urbanen Raum vorwegnehmen. Weiteres werden Pakete auch auf konventionellen Zustelltouren bereits mit E-Fahrzeugen zugestellt. 

Eine sichere Verpackung ist wichtig, aber auch hier kann Rücksicht auf die Umwelt genommen werden. DPD bietet dafür ein Mehrwegversandsystem – die SHUTTLE-BOX®.

Die ineinander stapelbaren Kunststoffboxen, in vier verschiedenen Größen, ersparen dem Empfangskunden die Entsorgung von Verpackungsmaterial und helfen dem Versender, teures Verpackungsmaterial und Füllmaterial sowie die ARA Gebühren zu sparen. Insgesamt sind rund 15.000 SHUTTLE-BOX® im Einsatz. Rund eine Million Verpackungen konnten so bisher eingespart werden. 

 

Für dieses Produkt wurden DPD Austria 2015 mit dem Hermes Verkehrs.Logistik.Preis in der Kategorie Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Mit diesem Preis zeichnet die Bundessparte für Transport und Verkehr der WKÖ jährlich u.a. jene Unternehmen aus, die sich für umweltschonende und energiesparende Maßnahmen und Prozesse engagieren.