Aktuelle Informationen und Massnahmen von DPD Schweiz zum Coronavirus

 

Mit der Reichweite und Entwicklung vom Coronavirus (Covid-19) in der ganzen Welt hat die DPDgroup als Paketzusteller eine wichtige Rolle, um den Fortschritt des neuartigen Coronavirus zu verlangsamen. Die DPDgroup beobachtet die Situation des Coronavirus genau und befolgt den Rat der Weltgesundheitsorganisation und der nationalen Behörden.

Massnahmen der DPD Schweiz

In der Umsetzung halten wir uns an die Empfehlungen des Bundesamtes für Gesundheit sowie an die Weisungen aus der Zentrale der DPDgroup. Wir haben seit Ausbruch der Corona-Pandemie diverse Massnahmen wie Homeoffice, gestaffelte Pausen, Trennung von Teams oder Absage von Reisen und Meetings eingeführt. Zudem haben wir eine Einsatzgruppe ins Leben gerufen, welche einerseits laufend die Lage beobachtet, sowie verschiedene Szenarien und Massnahmen dazu erstellt. Ziel ist es, das Geschäft sicherzustellen sowie die Gesundheit unserer Mitarbeitenden und Kunden zu schützen.

Um die Gesundheit unserer Empfänger zu schützen, bieten wir ab sofort eine kontaktlose Zustellung an. Bei unseren Services mit Unterschrift haben Sie als Empfänger die Möglichkeit, direkt auf der Paketetikette zu unterschreiben. Somit können wir die Zustellung kontaktlos durchführen und Sie müssen nicht auf dem Scanner unterschreiben. Unser Fahrer macht ein Foto, auf dem das Label mit der Unterschrift zu erkennen ist – so können wir den Zustellnachweis weiterhin gewährleisten.

Wenn Sie als Empfänger nicht unterschreiben möchten, können Sie uns eine Abstellgenehmigung erteilen. Damit deponieren wir Ihr Paket ohne Unterschrift. Wenn Sie die Paketinformationen zu Ihrem Paket haben, können Sie uns die Abstellgenehmigung auf www.meindpdpaket.ch erteilen. Wenn Sie die Infos nicht haben, können Sie uns auch eine einmalige oder generelle Abstellgenehmigung über unser ASG Formular erteilen.

Aktualisiert am 27.10.2020