Aktuelle Informationen und Massnahmen von DPD Schweiz zum Coronavirus

 

Generelle Information zur aktuellen Lage

Mit der Reichweite und Entwicklung vom Coronavirus (Covid-19) in der ganzen Welt hat die DPDgroup als Paketzusteller eine wichtige Rolle, um den Fortschritt des neuartigen Coronavirus zu verlangsamen. Die DPDgroup beobachtet die Situation des Coronavirus genau und befolgt den Rat der Weltgesundheitsorganisation und der nationalen Behörden.

Die Paketzustellung findet seitens DPD nach wie vor ohne Einschränkungen statt. Die Gesundheit unserer Mitarbeitenden, Transportunternehmen und deren Angestellten sowie unserer Kunden haben höchste Priorität. Deshalb bleiben unsere Massnahmen weiterhin bestehen, trotz Lockerungen ab dem 11. Mai in der Schweiz.

Massnahmen der DPD Schweiz

In der Umsetzung halten wir uns an die Empfehlungen des Bundesamtes für Gesundheit sowie an die Weisungen aus der Zentrale der DPDgroup. Wir haben diverse Massnahmen wie Homeoffice, gestaffelte Pausen, Trennung von Teams oder Absage von Reisen und Meetings eingeführt. Zudem haben wir eine Einsatzgruppe ins Leben gerufen, welche einerseits laufend die Lage beobachtet, sowie verschiedene Szenarien und Massnahmen dazu erstellt. Ziel ist es, das Geschäft sicherzustellen sowie die Gesundheit unserer Mitarbeitenden und Kunden zu schützen.

Das primäre Bedürfnis unserer Empfänger ist das Paket am Folgetag direkt nach Hause zugestellt zu bekommen. Gerade in der aktuellen Situation ist es uns ein grosses Anliegen, dieses Bedürfnis wenn immer möglich einzuhalten. Aufgrund der aktuellen Situation müssen die Empfänger bei der Paketzustellung bis auf weiteres nicht mehr unterschreiben. Bei den Paketzustellungen, bei welchen normalerweise eine Unterschrift verlangt wird, übergeben wir dem Empfänger das Paket und erfassen den Namen: Dies, um sicherzustellen, dass der Empfänger das Paket erhält. Die Haftung trägt dabei der Empfänger. Die Empfänger haben nach wie vor die Möglichkeit, uns eine Abstellgenehmigung zu erteilen, dass wir das Paket deponieren können.

Da es der Nachnahme-Prozess nicht zulässt auf persönlichen Kontakt zu verzichten, stellt DPD Schweiz den Nachnahme Service (COD) ab dem 1. Mai 2020 komplett ein. Die Einstellung gilt auch für die Zeit nach der Corona-Pandemie.

 

Paketversand innerhalb der Schweiz

Wir bitten alle Versender vor dem Versand zu prüfen, ob an die Zustelladresse noch geliefert werden kann. Pakete an Geschäfte, die aufgrund der aktuellen Vorgaben des Bundes geschlossen haben, werden nach dem ersten Zustellversuch kostenpflichtig an den Absender retourniert. Die Abholungen finden wie geplant statt. Wenn eine Abholung nicht möglich ist, bitten wir Sie, uns dies mitzuteilen.

An Geschäfte, die geschlossen haben und dennoch Pakete annehmen: Bitte beschriften Sie an der Eingangstüre, wo die Warenannahme durchgeführt werden kann.

 

Paketversand ins Ausland

An alle Versender, die Pakete an Firmen im Ausland versenden möchten: Bitte prüfen Sie, ob der Empfänger geöffnet hat. Sofern der Empfänger geöffnet hat, werden sämtliche Pakete zugestellt. Sollte Ihr Empfänger nicht geöffnet haben und kann daher ihr Paket nicht annehmen, bitten wir Sie, auf einen Versand des Pakets zu verzichten. Momentan können wir den Service DPD EXPRESS INTERNATIONAL sowie alle internationalen Services mit dem Flugzeug nicht anbieten. Beim europäischen Strassenversand kann es zu Verzögerungen kommen.

An Geschäfte, die geschlossen haben und dennoch Pakete annehmen: Bitte beschriften Sie an der Eingangstüre, wo die Warenannahme durchgeführt werden kann.

Letzte Aktualisierung: 29. Mai 2020 um 17:15 Uhr