13. Februar 2020 | Update

19 Tonnen CO2 eingespart: Lokal emissionsfreie Zustellung in Hamburg

Seit Sommer 2019 beliefert DPD Deutschland Paketempfänger in der Hamburger Innenstadt lokal emissionsfrei. Davon profitieren Altstadt, Neustadt, Hafencity, St. Georg und Hammerbrook. Einen wichtigen Schritt hin zur umweltfreundlichen Zustellung in Hamburg hat DPD bereits im Mai 2019 mit der Anschaffung von neun VW e-Craftern unternommen. Zwei weitere kamen im November 2019 hinzu. Das Investment zahlt sich aus: Allein zwischen Juli 2019 und Januar 2020 konnten bei der Zustellung von 180.000 Paketen insgesamt rund 19 Tonnen CO2 eingespart werden. Zum Vergleich: Hätte DPD in derselben Zeit reguläre Dieselfahrzeuge eingesetzt, wären dabei etwa 7.300 Liter Kraftstoff verbraucht worden.

Die E-Fahrzeuge legten seit Juli rund 58.000 Kilometer in der Hamburger Innenstadt zurück und lieferten jeweils durchschnittlich 110 Pakete pro Tag aus. Unterstützt wird die e-Crafter Flotte zudem von 3 elektrisch unterstützten Lastenrädern sowie 3 sogenannten TRIPLs.

Für die Versorgung der vollelektrischen Fahrzeugflotte nutzt DPD zusätzliche Umschlagpunkte: Während die größeren Elektromodelle direkt vom Paketsortierzentrum in Hamburg-Wilhelmsburg starten können, kombiniert DPD den Einsatz kleinerer Elektromodelle mit urbanen Mikrodepots. Dabei handelt es sich um kleine Umschlagpunkte, die direkt im städtischen Zustellgebiet angesiedelt sind. Sie werden morgens per LKW oder Kleintransporter mit Paketen versorgt, die Feinverteilung im Zustellgebiet erfolgt im Anschluss per Lastenrad oder TRIPL. Das erste Hamburger Mikrodepot hat DPD bereits im Oktober 2018 in Betrieb genommen.