Sicherheit bei DPD.

Sicherheit bei DPD.

Leider gibt es immer wieder gesetzeswidrige Versuche, die Marke DPD zulasten von Dritten in betrügerischer Weise zu missbrauchen. Hier erfahren Sie alles Wichtige über aktuelle Gefahren zum Thema Internet und E-Mails und wie Sie sich davor schützen können.

Bitte beachten Sie:

DPD übernimmt keine Haftung für Schäden, die durch eine unerlaubte Nutzung unseres Namens oder unserer Marke entstanden sind. Die gilt insbesondere für Zahlungsaufforderungen, die in betrügerischer Absicht erfolgt sind.

Bei Fragen und Hinweisen dazu können Sie uns auch jederzeit direkt kontaktieren.

Sicherheitshinweise

Betrügerische Mails zu Einfuhrgebühren

In betrügerischer Absicht fordern Mails aktuell zur Zahlung von Mehrwertsteuer und/oder Einfuhrgebühren auf. Die Zahlung soll laut dieser Betrugsmails mit einer kostenpflichtigen „Paysafecard“ erfolgen.

WICHTIG: DPD weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich hierbei um eine missbräuchliche Nutzung der Marke DPD und um einen Betrugsversuch handelt. DPD versendet keine Zahlungsaufforderungen in dieser Form. Bitte kommen Sie dieser Aufforderung nicht nach und folgen Sie auf keinen Fall entsprechenden Links in den Mails. Für eventuelle Schäden, die durch solche Betrugsversuche entstehen, übernimmt DPD keinerlei Haftung.

In bestimmten Konstellationen kann es jedoch vorkommen, dass DPD Sie vor Zustellung eines Paketes tatsächlich zur Begleichung von Zollgebühren auffordert. Falls Sie daher im Einzelfall unsicher sind, ob eine Nachricht tatsächlich von DPD stammt und seriös ist, können Sie uns jederzeit unter [email protected] kontaktieren.

Sicherheitshinweis Betrugsversuch Zahlungsaufforderungen

Vorsicht bei Zahlungsaufforderungen

Zu unserem großen Bedauern wird die Marke DPD immer wieder in betrügerischer Absicht missbraucht. Dabei werden Paketempfänger oder -versender in unterschiedlichen Zusammenhang zu Zahlungen aufgefordert. Dies sei angeblich die Voraussetzung dafür, dass DPD ein für den Empfänger bestimmtes Paket zustellt oder eine andere Dienstleistung erfolgt. Folgende Beispiele kamen zuletzt häufiger zur Anwendung:

  • Angebote auf Online-Immobilienportalen, bei denen DPD angeblich als Mittler auftritt

  • Angebote von Autokäufern, bei denen DPD angeblich als Mittler auftritt

  • Entrichtung von Gebühren und Nachzahlungen bei der Einfuhr eines Pakets

  • Entrichtung von Versicherungsgebühren, damit eine angebliche Abholung durch DPD erfolgen kann

Oft soll die Zahlung mit Prepaid-Diensten wie Neosurf, iGift oder Paysafe erfolgen. Mit diesen Dienstleistern arbeitet DPD an keiner Stelle zusammen. Oft soll jedoch dieser Eindruck erweckt werden, indem zum Beispiel vermeintliche Websites und/oder Mailadressen von DPD nachgebaut werden.

WICHTIG: DPD weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei den aufgezeigten Szenarien um eine missbräuchliche Nutzung der Marke DPD und um einen Betrugsversuch handelt. DPD versendet keine Zahlungsaufforderungen in dieser Form. Bitte kommen Sie dieser Aufforderung nicht nach und folgen Sie auf keinen Fall entsprechenden Links in den Mails. Für eventuelle Schäden, die durch solche Betrugsversuche entstehen, übernimmt DPD keinerlei Haftung.

In einzelnen Konstellationen kann es allerdings tatsächlich vorkommen, dass vor Zustellung eines Paketes eine Zahlung seitens des Empfängers notwendig ist, insbesondere bei der Begleichung von Zollgebühren bei Paketen aus Ländern außerhalb der EU. Falls Sie daher im Einzelfall unsicher sind, ob eine Nachricht tatsächlich von DPD stammt und seriös ist, können Sie uns jederzeit unter [email protected] kontaktieren.

Gefälschte Rechnungsmails

In jüngster Zeit sind E-Mails im Umlauf, die angeblich im Namen von DPD zum Download von Rechnungen im CSV-Format auffordern. Die Mails sind in fehlerhaftem Deutsch verfasst und haben meist folgenden (oder ähnlich lautenden) Betreff:

„DPD E-Rechnung: fur Max Mustermann neue -Rechnungen- sind erstellt worden: 1234567890“

WICHTIG: DPD weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich hierbei um eine missbräuchliche Nutzung der Marke DPD und um einen Betrugsversuch handelt. DPD versendet keine Rechnungen als CSV-Download. Bitte folgen Sie auf keinen Fall entsprechenden Links. Für eventuelle Schäden, die durch solche Betrugsversuche entstehen, übernimmt DPD keinerlei Haftung.

Falls Sie im Einzelfall unsicher sind, ob eine Nachricht tatsächlich von DPD stammt und seriös ist, können Sie uns jederzeit unter [email protected] kontaktieren.

Letzte Aktualisierung: 08/2020