Wie bekämpft SIRPLUS Lebensmittelverschwendung?

SIRPLUS betreibt derzeit bereits drei sogenannte „Rettungssupermärkte“ in Berlin. In den Geschäften werden die Lebensmittel zum Verkauf oder zur Lieferung nach Hause angeboten und somit in den Lebensmittelkreislauf zurückgeführt. Bis 2022 sollen europaweit insgesamt 35 SIRPLUS-Filialen eröffnet werden.

Die Vision der „Lebensmittelretter“ ist es, in den nächsten zehn Jahren fünf Millionen Tonnen Lebensmittel vor dem Mülleimer zu retten.

Das Start-up mit sozialem Auftrag vermarktet alle Arten von Lebensmitteln, die nicht mehr auf herkömmliche Weise verkauft werden können. Zum Beispiel weil das Gemüse unförmig ist oder das Verfallsdatum eines Produktes erreicht wurde oder einfach nur, weil zu viel produziert wurde.