5. June 2020 | Press release

Corona-Reihentest bei DPD in Duisburg: Knapp 10% positive Fälle – Betroffene in Quarantäne

Duisburg/Aschaffenburg, 5. Juni 2020 – Im Paketsortierzentrum des internationalen Paket- und Expressdienstleister DPD in Duisburg sind 43 Beschäftigte positiv auf den Corona-Erreger getestet worden. Dies ist das Ergebnis eines vorsorglichen Reihentests, der Anfang der Arbeitswoche auf dem Betriebsgelände von DPD im Stadtteil Hüttenheim durchgeführt wurde. Insgesamt hatte die Feuerwehr Duisburg dabei mehr als 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Paketumschlag auf den Corona-Erreger getestet. Positive Ergebnisse gab es demnach bei knapp 10 Prozent der Getesteten.

Sämtliche positiv getesteten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen nun unter häuslicher Quarantäne. Aufgrund des relativ geringen Anteils der positiv Getesteten läuft der Betrieb im Depot Duisburg ebenso plangemäß weiter wie die Zustellung und Abholung von Paketen. Insgesamt sind mehr als 1.000 Arbeitskräfte für DPD in Duisburg im Einsatz. Mit den zuständigen Behörden ist DPD im kontinuierlichen Austausch und arbeiten mit der Stadt Duisburg sehr konstruktiv zusammen. DPD wird die Entwicklung gemeinsam mit dem Gesundheitsamt Duisburg anhand weiterer Tests beobachten.

Die Gesundheit der Mitarbeiter, Zusteller und Paketempfänger hat für DPD oberste Priorität. Deutschlandweit hat DPD daher kontaktlose Prozesse und strenge Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen umgesetzt. Beispiele dafür:

  • DPD schützt Zusteller und Paketempfänger durch eine kontaktlose Zustellung. Auch die Prozesse in den Pickup Paketshops sind kontaktlos gestaltet

  • An allen Standorten herrscht Maskenpflicht

  • Sämtliche Depots sind mit Schutzausrüstung und großen Mengen an Desinfektionsmitteln ausgestattet

  • In allen Bereichen der Betriebsgelände gelten strikte Abstands- und Hygieneregeln

  • An allen Standorten gibt es „Corona-Beauftragte“, deren oberste Priorität die Umsetzung und Kontrolle der vorbeugenden Corona-Maßnahmen vor Ort ist

  • Die Frequenz von Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen sowohl in Arbeitsbereichen als auch in Sanitär- und Sozialbereichen hat DPD deutlich erhöht

  • Die Wege in den Depots wurden dergestalt neu organisiert, dass die Beschäftigten sich idealerweise nicht mehr über den Weg laufen. Wo immer es sinnvoll ist, werden zudem auch Spuckschutzwände installiert.

  • Für alle Standorte existieren aktualisierte Pandemie- und Hygienepläne

  • Mitarbeiter, deren Anwesenheit vor Ort nicht zwingend erforderlich ist, arbeiten aus dem Home Office

Umfangreiche Informationen zur Corona-Maßnahmen bei DPD finden sich auch auf unserer Website unter www.dpd.de/coronavirus.

Pressekontakt

Peter Rey

Manager Media & Digital Relations

Presseinformation

Small (205kb)

DOCX