8. December 2021 | Update

Update: Fake-Mails im Umlauf

Zu unserem großen Bedauern wird die Marke DPD immer wieder in betrügerischer Absicht missbraucht. So werden derzeit in großer Zahl E-Mails versendet, in denen sich eine nicht bei unserem Unternehmen angestellte Person namens Astrid Rohweder als „Postbote“ ausgibt. Dabei handelt es sich um eine Bezeichnung, die von DPD so nicht verwendet wird. Innerhalb der E-Mail wird darauf verwiesen, dass eine Paketsendung angeblich aufgrund unvollständiger Angaben nicht zugestellt werden konnte. Anschließend wird darum gebeten, ein neues Lieferdatum auszuwählen. Die Versand-Mailadresse ist sehr offensichtlich als unserem Unternehmen nicht zugehörig zuzuordnen.

In einer neuen Fassung dieser Betrugsmasche imitieren Versender von Fake-Nachricht ein DPD Mail-Layout und weisen auch auf eine konkrete Paketscheinnummer hin. Diese Nummer taucht später im Text auch in einem vermeintlich auf die DPD Website verweisenden Link auf. Der Link führt allerdings nicht auf unseren Internetauftritt, sondern eine Internetseite, die Schadsoftware auf Computern und Smartphones installiert. Weiterhin wird innerhalb dieser Mail auch auf eine angebliche „Zusatzgebühr für eine Lieferung nach Hause“ verwiesen.

DPD weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich hierbei um eine missbräuchliche Nutzung der Marke DPD und um einen Betrugsversuch handelt. Bitte kommen Sie dieser Aufforderung nicht nach und folgen Sie auf keinen Fall möglicherweise enthaltenen Links in den Mails. Kommen Sie keiner zusätzlichen Zahlungsaufforderung für eine Zustellung an der Haustür nach, eine solche wird von DPD Deutschland nicht erhoben. Für eventuelle Schäden, die durch solche Betrugsversuche entstehen, übernimmt DPD keinerlei Haftung.

Bitte achten Sie mit erhöhter Aufmerksamkeit auf Auffälligkeiten in vermeintlichen E-Mails von DPD:

  • DPD verwendet keine Mailadressen von T-Online, Gmail, GMX, Web.de oder ähnlichen Anbietern.

  • Oft sind in gefälschten E-Mails auch weitere, externe Mailadressen enthalten, die weder mit Ihnen noch mit DPD in erkennbarer Verbindung stehen.

  • Gefälschte E-Mails beinhalten häufig ungewöhnliche Schreib- oder Grammatikfehler, die darauf hindeuten, dass der Text womöglich automatisch aus einer fremden Sprache übersetzt wurde.

Bitte löschen Sie E-Mails, die Sie nicht zuordnen können oder die Ihnen verdächtig vorkommen. Falls Sie im Einzelfall unsicher sind, ob eine Nachricht tatsächlich von DPD stammt und ungefährlich ist, helfen wir unter [email protected] jederzeit gerne weiter.

Im Sicherheitsbereich unserer Website informieren wir regelmäßig über aktuelle Betrugsfälle: https://www.dpd.com/de/de/sicherheit/